Flug und Ankunft in Portland

Am Morgen des 20. August traf ich nun mit meiner Familie und einigen hartgesottenen Kumpels und Kumpelinnen am Flughafen Tegel ein. Die Nacht davor war kurz, denn wir feierten nach einer wahren Odyssee an Abschiedsfeiern nun meinen wirklich letzten Abschied. Anstellen, warten, Muttis Brötchen essen und schon war ich am Schalter. Dank des kulanten Tegel-Mitarbeiters musste ich für die jeweils 1kg Übergepäck nichts zahlen („das habe ich jetzt aber nicht gesehen!!“), dafür machte er mich darauf aufmerksam, dass ich beim Security-Check wohl etwas länger brauchen würde. Meine als Handgepäck deklarierte Gitarrentasche war nämlich – neben einer Gitarre – noch vollgestopft mit diversesten Dingen wie Bücher, Verteiler, Kabel, Fotoalben, Taschen, Socken, Katzen… (nur ein Test, ob ihr auch wach seid). In den nächsten Minuten musste ich mich also verabschieden. Einmal schlucken. Eine Träne wegdrücken. Alle zweimal küssen und dann Abmarsch.

Der Delta-Flug Berlin – New York war Dank meiner guten Ausstattung an Zeitschriften und den Filmen relativ kurzweilig. In New York wurde ich mit einem Plakat mit dem Spruch „Open minds are welcome“ (frei übersetzt: „Freigeister sind willkommen“) begrüßt. Meinen Freigeist musste ich bei der immigration und beim Zoll noch etwas zurückhalten: demütig lächeln und alle Fragen schnell und präzise beantworten. Zum ersten Mal wurde ich weder rausgefischt, noch nach hinten geschickt, um mich noch einmal anzustellen oder angeschrien, weil ich etwas falsch ausgefüllt hatte. Schon nach einer Stunde war ich durch, inklusive meiner beiden leicht übergewichtigen Koffer, die ich zur Belustigung anderer Reisender kaum hinter mir her schleifen konnte (ich hatte ja noch eine Laptop-Tasche und eine Gitarre auf dem Rücken). Da ich unerwartet schnell durch immigration und Zoll durch war, drehte ich die folgenden vier Stunden Däumchen.

Anflug auf New York

Nachdem ich auf dem Berlin – New York Flug nur so mit Essen beworfen wurde (Pasta, Pizza, Eis und Snacks), hielt man es auf dem Delta USA-Inlandflug nach Portland nicht für nötig, Essen umsonst zu servieren. Die Käseplatte (Platte ist hier als Euphemismus zu verstehen) bestand aus drei Stück Käse, vier Weintrauben und zwei Nüssen. Ach ja, und machte mich $6 (4€) ärmer. Nach weiteren 5½h Flugzeit kam ich gegen 23Uhr Ortszeit in Portland an. Von oben sah ich die hell beleuchtete Stadt mit ihren vielen Brücken, die sich über den Columbia River erstreckten.

Eine kleine, kurzhaarige und sehr sympathische Frau mit bunten Hosen begrüßte mich und gemeinsam hievten wir meine Koffer in ihr Auto. Die Autofahrt war kurz, aber nicht zu kurz, um mich auf einen Ski-Trip einzuladen. Todesmutig wie ich bin, erwiderte ich, dass ich zwar nicht Ski fahren kann, aber auf Grund meiner guten Auslandsversicherung für alles offen bin. Als Julie mir noch alle Berge, die es hier in Portland gibt, aufzählte, wusste ich, dass die nächste Einladung zu einer Wandertour bald folgen möge. Schnell das Thema wechseln! Im Haus angekommen, welches nur ca. eine Meile vom Reed College entfernt ist, legte ich mich sofort schlafen. Am Morgen des 21. August wachte ich von kleinen tobenden Mädels vor meiner Tür auf, die sich gegenseitig ermahnten: „Sei leise, Magdalena from Germany schläft noch!!!“.

Eastside Esplanade Portland

Mein erster Tag in Portland verlief ruhig, ich guckte mit den beiden Mädels und ihren Freundinnen Videos und machte mit Julie, Tali und ihrem kleinen Freund einen kleinen Trip durch Downtown Portland (Eastside Portland Esplanade). Hier ist es übrigens um die 20°C, etwas windig, was aber wirklich angenehm ist. Letzte Woche sollen es hier 40°C gewesen sein…

Dive-In Movie ("The Bee Movie")

Dive-In Movie

Abends gingen wir noch zu einem ‚Dive-In Movie’ – Kino gucken vom Pool sozusagen. Mehr Fotos gibt’s hier.

Jetzt bin ich erst mal hundemüde und freue mich auf morgen, wenn die Orientierungswoche am Reed College anfängt.

2 Antworten zu Flug und Ankunft in Portland

  1. Chris sagt:

    Dear Red-Head-Puppe.
    Viel Glück und einen guten Start. ENJOY the adventure!
    Best wishes from the heimat.
    Christin

  2. goddamnstalker sagt:

    http://adamstalksmontana.wordpress.com/ hab mal auch nen blog zusammengeschmissen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: