Orientierungswoche am Reed College

Tag 1 (22. August 2008 )
Am Freitagnachmittag hat meine Host-Mom Julie mich am College abgesetzt, wo ich eine Menge neues Informationsmaterial zum lesen und eine ID-Card mit meinem Foto drauf bekam, ein Foto fürs Jahrbuch gemacht wurde und mir – juchuhhh – der Schlüssel zu meinem Zimmer im ‚Bragdon Hall’ ausgehändigt wurde, ein Einzelzimmer im 2. Stock.

Bragdon Hall - Mein Wohnheim

Bragdon Hall - Mein Wohnheim

An der Tür hing ein Schild mit meinem Namen, welches von Marushka, ein so genannter ‚house adviser’ (so was wie ein/e Ansprechpartner/in für das jeweilige Haus) liebevoll gebastelt wurde. Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass ich im ‚Frauenblock’ gelandet bin, was aber nicht auffällt, denn hier laufen trotzdem Männer rum. Wahrscheinlich heißt es lediglich, dass die Duschen ausschliesslich von Frauen benutzt werden. In meinem Zimmer begrüßte mich eine Tüte voller Aufmerksamkeiten, u.a. Schokolade, Notizblock, Stifte, Seife, Shampoo (toll! Hab ich nämlich vergessen), Obst u.s.w. Außerdem habe ich eine internationale Telefonkarte und Bustickets geschenkt bekommen. Die haben wirklich an alles gedacht! Das Zimmer in den so genannten ‚dormitories’ (Studentenwohnheimen) ist ungefähr 12m² groß und ist mit dem Nötigsten ausgestattet. Es hat ein Bett, 3 Regale, einen großen und zwei kleinere Schränke.

Ich habe kurz vor dem Abendbrot Bekanntschaft mit einigen anderen AustauschstudentInnen gemacht. Es gibt übrigens relativ wenige, die so wie ich nur ein Jahr bleiben. Die meisten kommen in die USA für die Dauer des gesamten Bachelor (4 Jahre!!). Besonders viele kommen aus Afrika (ich habe zwei Afrikanerinnen aus Simbabwe getroffen und zwei aus Ghana) oder Asien (3 oder 4 aus Indien) und ganze 5 oder 6 Leute aus England. Mein erstes Abendbrot war wunderbar: Die Salatbar ist einfach nur unglaublich! Ich habe Nudelsalat, eingelegten Tofu und verschiedenste Sorten Gemüse gegessen. Es gibt zwar auch das übliche Fast Food wie Burger, Pasta&Co, aber dafür eben auch die erwähnte Salatbar und eine sehr große Auswahl an Früchten, Gemüse und verschiedenen Säften.

Mein erstes Fruehstueck

Mein erstes Fruehstueck

Nach dem Essen trafen sich alle AustauschstudentInnen zum Kennenlernen beim Eisessen, wo ich Bekanntschaft mit einer drolligen Britin namens Alex, einer Kambodschanerin namens Mischka und einem sehr lustigen Inder machte (frag mich nicht nach Namen… wir haben ausgemacht, dass ich ihn sugar nenne, weil sein Nachnahme so ähnlich wie das deutsche Wort Zucker ist). Irgendwann stand ein Student dann mit zwei Boxen Kondomen vor uns und meinte, dass er diese dann mal auf die Bäder verteilen geht. („Gewöhnt euch an so was, wir sind ein linkes College!!“).

Tag 2 (23. August 2008 )
Heute wurden alle AustauschstudentInnen von Reed mit Vans zu ‚Target’ gebracht, ein riesiger Laden (vergleichbar mit Walmart), wo man tausend nützliche Dinge zum Einrichten seines Zimmers bekommen kann. Letzte Nacht hatte ich noch nicht mal eine Decke oder Kopfkissen, geschweige denn Bettzeug. Ein Handtuch als Decke musste also für die erste Nacht reichen. Habe erst mal nur das Nötigste gekauft (Decke, Kopfkissen, Bettzeug, Kleiderbügel, Waschzeug und eine Tagesdecke), auch wenn dies auf dem Foto nicht so aussieht🙂.

Nur das Noetigste!

Nur das Noetigste!

Morgen wird es eine zweite Shopping Tour geben, da werde ich mehr so Deko- und Schulzeug kaufen. Aktuelle Fotos von meinem Wohnheim, der Shopping-Tour und Mensa gibt’s hier. Fotos von meinem Raum folgen, wenn ich ihn vollstaendig eingerichtet habe!!

Ich wuensch euch einen guten Tag und mir eine gute Nacht!

6 Antworten zu Orientierungswoche am Reed College

  1. Tinitus sagt:

    Hallo meine liebste Magda, das hört sich ja alles total super an (besonders das Essen)! Bei uns ist natürlich nicht wirklich was passiert, jedenfalls nichts, was erwähnenswert wäre. Ich wäre jetzt so gerne bei dir, aber naja das Flugzeugunglück von Madrid hat jetzt meine Flugzeugabstinenz nochmal um 5 Jahre (mindestens) verlängert… Kannst du vielleicht bald mal Bescheid geben, wann du im Internet anzutreffen bist (also mit Umrechnung in unsere Zeit)? In ewiger Liebe, deine Tine

  2. Punkus Maximus =) sagt:

    Ahoi … wenn ich auch an die Salatbar darf , dann hol ich dich vll auch ab😀
    Meine Trauerzeit ist nicht so lange gewesen, hab mit Tine ja jetzt auch eine
    Leihschwester bist du wieder da bist haha …

    So letzte Woche Urlaub, die gestern abend schon wunderbar mit Leftöver
    Crack aus N.Y.C. eingeläutet wurde ….. wieviel Stunden biste jetzt eigentlich
    zurück ? 6, 8, 11 ? Weil hier steht 13:36 (Berlin) und bei Tines Comment 2:28
    (vormittags … früh)

    monolog ende😀

  3. simon sagt:

    hatte auch die ganze nacht die spruchbänder auf ntv gelesen….aber da das barcelona dings beim start zerschellte, den wir ja komplett miterlebten war ich nach kurzer zeit sehr beruhigt…
    jedenfalls brauchst du i-net an deinem rechner…will skypen!!!
    miss u
    Simon

  4. Topsi sagt:

    Ich habe zwar eine ganze Weile und Tines Hilfe gebraucht, um hierher zu finden (Tante Google findet nur deine Genderblog-Sachen), aber ab jetzt bin ich auch fleißiger Mitleser (*Feed abonnier*).

    Die Orientierungswoche scheint ja gut zu sein, wenn es seit geschlagenen fünf Tagen keinen Eintrag mehr gab. Kümmerst du dich darum, die Kondomvorräte aufzubrauchen?

  5. simon sagt:

    pff@topsi…
    davon will ichnichts wissen@letzter satz…
    magda ignorier den bitte…;oP

  6. na sagt:

    target ist toll!!!!!!😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: