„scroungers“

Diesen Eintrag hatte ich schon lange geplant, denn folgende kleine Anekdote ist mal wieder klassisches Beispiel für proto-REED-ishes Verhalten. An dieser Schule gibt es scroungers. Jawohl: Scroungers (= SchnorrerInnen). Dies sind meistens Leute aus höheren Klassen, die keinen Essensplan haben (der billigste Meal-Plan kostet $4000 pro Jahr, der teuerste $5000!), sondern stattdessen das übriggebliebene Essen der anderen StudentInnen essen. Jawohl. Sie verputzen die Reste! Es gibt spezielle scrounger-Tische, auf denen Reedies ihre Reste abstellen, und wenn’s nicht gerade pappige Cornflakes sind, tümmeln sich auch bald ein paar mehr oder weniger arme und hungrige scroungers um den Tisch. Mehr oder weniger ‚arm‘ deshalb, weil María letztens einen scrounger mit einer Gucci Brille sah – es scheint also nicht nur aus ökonomischen, sondern auch aus Prestige-Gründen erstrebenswert, ein scrounger zu sein. In der Orientierungswoche hat man uns erzählt, dass dies eine Tradition am Reed College sei und die scroungers keinesfalls komische SchmarotzerInnen sind. Unser Koordinator erzählte uns, dass viele StudentInnen kaum abwarten können, nicht mehr dem Zwang eines Essensplans unterworfen zu sein (die Erstsemester müssen einen Essensplan wählen) und es absolut cool finden, zu scroungen. Es ist wirklich gewöhnungbedürftig, meine Reste auf einen Tisch abzustellen und zu beobachten, wie ein paar crazy College-Kids hungrig mit ihren Gabeln in meinem halbaufgegessenen Spaghettis rumwühlen. Es gibt dennoch Regeln des scroungens, die Wichtigsten sind:

  1. Wenn du krank bist, gib es nicht den scroungers, sondern wirf dein Essen weg!
  2. Scroungers dürfen dich nicht nach Essen bitten. Es muss ein freiwilliger Akt sein, den scroungers etwas Essen abzugeben!
  3. Essen auf dem Scrounger-Tisch gehört jedem/jeder.

Es gab mehrere Versuche, die scroungers aus der Mensa zu vertreiben, aber die Reedies lieben ihre kleinen, absurden Traditionen und deshalb bleibt scrounging Bestandteil der Reed Kultur. Die scroungers haben sogar eigene T-Shirts (dafür hat das Geld gereicht), was wohl beweist: wenn schon schmarotzen, dann mit Stil!

scrounger army

2 Antworten zu „scroungers“

  1. goddamnstalker sagt:

    hahahhahahaha. ich liebe kommunisten. O_O

  2. max sagt:

    das shirt will ich auch😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: