Was für eine Woche

28. Janaur:

29. Januar:

  • Frankreich streikt. Während der Spiegel International (english) von einem Misserfolg spricht, stellt die Huffington Post (english) so einige Erfolge fest.
  • Der Lilly Ledbetter Fair Pay Act of 2009 wurde von Obama unterschrieben! Jenes Gesetz setzt die Verjährungsfrist von Gehaltsdiskriminierung mit jedem neuen Gehaltscheck zurück (im Gegensatz zum vorherigen Gesetz, welches den ersten Gehaltscheck als Stichtag nahm), was eine Klage nun auch nach Jahren nicht bemerkter Gehaltsdiskriminierung ermöglicht. „Change“ in zwei Bildern ausgedrückt:

Das erste Bild zeigt Bush, umringt von seinen Kumpanen, mit denen er 2003 ein Gesetz unterschreibt, welches Abtreibung im fortgeschritten Status unter Strafe stellt

Partial Birth Abortion Ban Act of 2003

Das zweite Bild zeigt Obama 2009, der das oben beschriebene Gesetz unterschreibt. Lily Ledbetter Fair Pay Act of 2009

Via Pursuit of Harpyness.

  • Magda hat all dies verschlafen, weil sie amerikanische Medizin (NyQuil) genommen hat, die sie für 24h völlig ausgeknockt hat. Ich habe nun den offiziellen Rekord im Krank-Sein gebrochen (4mal in 6 Wochen oder 6 Wochen hintereinander, wie man es auch interpretieren mag)

https://i2.wp.com/i153.photobucket.com/albums/s212/chardunk/HappyVeganBirthdayVeggies.jpg30. Januar:

  • Ein wahrlich historischer Tag. Mein Bruder hat Geburtstag und wird irgendwas mit 20. Und wenn ich etwas mehr Zeit habe, kümmere ich mich auch um ein angemessenes Geschenk.
  • Außerdem: ich habe jetzt meine Noten vom letzten Semester, welche das Reed College anscheinend ungern aushändigt, da ich erstens den so genannten Transkript beantragen und dann auch noch bezahlen musste. In einem kleinen Statement zur Noten-Politik am Reed (hier, als PDF in english) heisst es, dass Noten die StudentInnen nicht vom Lernen abhalten sollen. Und dass unter den Arbeiten in der Regel keine Noten, aber längere Kommentare stehen (oh ja!), weil konstruktive Kritik ja mehr sagt als eine Note. Reedies haben mir erklärt, dass es wohl eher etwas damit zu tun hat, dass die Uni keinen Aufstand der Studis wünscht, da gute Noten hier weniger großzügig verteilt werden. Also alles schön geheim halten.

31. Januar:

  • Vor ein paar Stunden wurde bekannt gegeben: US-Republikaner wählen erstmals Schwarzen zum Parteichef (zitiert nach Spiegel). Ich finde die RepublikanerInnen ja echt pfiffig: Erst versuchen sie es mit der Frauenquote und nun wählen sie auch noch eine Afroamerikaner. Wo soll das nur enden??
  • Es ist Freitag Nacht und ich kontrolliere Deutsch-Hausaufgaben. Anstatt mir auf einer College-Party Tequila den Rachen runterzujagen, versuche ich nun, das auf Grund meines gestrigen Totalausfalls Versäumte zu lesen.  Das Semester hat offiziell begonnen!

Eine Antwort zu Was für eine Woche

  1. mäxl sagt:

    daaaaaaaaaaaaanke😀
    geburtstagsfete war ein erfolg auf ganzer linie, 130 zahlenden und insgesamt rund 180 gäste. nächstes jahr biste mit am start.

    glückwunsch zu den guten noten😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: