Geschafft!

In der letzten Woche habe ich 2 fette Hausarbeiten und ein Essay geschrieben und zu meinem Glück diese Woche noch eine Mini-Analyse in Französisch dazubekommen. Aber das ist nun Vergangenheit, denn ich habe gerade meinen letzten Satz geschrieben. Hell Yeah. Hausaufgaben drucken, einreichen und mal ’ne Runde chillen ist nun angesagt. Heute Abend geht’s dann wahrscheinlich ins Kino „Watchmen“ angucken und morgen wird ausgeschlafen, Kofferchen gepackt, Haare gefärbt und sich ganz doll auf Hawaiiii gefreut. Sonntag Mittag gehts los auf die kleine Insel O’hau mitten im pazifischen Ozean. María, Remi und ich (aber am meisten María) sind die besten last-minute UrlaubsplanerInnen die’s so gibt – Hostel und Auto sind seit gestern nun auch gebucht. Spitzenleistung.

Hier könnt ihr ein wenig mit Google rumspielen und euch angucken, wo ich bald im Pazifik schwimmen werde.

Ansonsten:

Ich war Mittwoch vormittag mit Eva beim Gender Symposium im Lewis&Clark College, das zweite private, liberal arts College in Portland, weil sich ein Teil dessen mit Deutschland beschäftigte. Das Symposium wurde hauptsächlich von Reed oder Lewis&Clark Studis und Profs durchgeführt und die Vorträge waren allesamt sehr interessant. Hier der Ausschnitt:

Engendering Germany

Moderator: Maureen Healy, LC Associate Professor of History
Jacqueline Dirks, Cornelia Marvin Pierce Professor of History and Humanities, Reed College, and Devin McGeehan Muchmore, Reed College student, “Mädchen in Uniform: German Girlhood, Lesbian Representation, and Anti-Fascist Politics in Interwar America”
Luke Rodeheffer, LC student, “Female Homosexuality and National Socialism: Policy and Persecution”
Emily Katzman, LC student, “Women in Post-WWII Germany”
Maureen Reed, Adjunct Professor, Portland State University, “Memoirs of a Rabenmutter: What Happened When a New American Mom Went to Old Europe”

Donnerstag nachmittags hat mich dann mal wieder meine Hostfamily getroffen, Tochter 1 beim Basketball spielen zugeguckt, mit Tochter 2 gesungen und mit der Family Falafel gegessen. Um 9 dann schnell zurück zum Campus, A Capella Probe und nachts die letzten Hawaii Planungen. So. Und jetzt werde ich ganz groß mit roter Farbe „Freiheit“ an meine Wand sprühen.

Eine Antwort zu Geschafft!

  1. Phil sagt:

    Besonders großer Neidfaktor: auf Oahu wird LOST gedreht. Wenn also Zeit da ist, dann mache mal ne Tour mit, damit du Adam und mir die Photos schicken kannst.😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: